KKND 1 HERUNTERLADEN

Dahinter attackiert man dann direkt den Bohrturm und zieht dann seine Einheiten etwas zurück. Feinde trifft man meist in kleinen Gruppen an, bei denen man das Feuer immer auf eine Einheit nach der anderen konzentrieren sollte, damit die feindliche Feuerkraft schnell schwindet. Dort findet man einen kleinen Posten der „Symmetriker“. Mit den ersten Öllieferungen wird dann noch ein Hexenschuppen errichtet, der direkt mit der Aufrüstung der Schmiede beginnt, damit man dort schnellstmöglich einen weiteren Tankwagen bestellt um den Geldfluss in Gang zu bringen, denn erst mal geht es nur ums Überleben! Da man die ersten Minuten noch unbehelligt bleibt kann man das Startbudget direkt für ein weiteres Kraftwerk und das Forschungszentrum ausgeben, das auch direkt Maschinenschuppen und Vorposten um mindestens zwei Stufen hoch rüstet.

Name: kknd 1
Format: ZIP-Archiv
Betriebssysteme: Windows, Mac, Android, iOS
Lizenz: Nur zur personlichen verwendung
Größe: 61.54 MBytes

Es gilt sich folglich möglichst direkt zum Späher vor zu arbeiten und diesen dann zum Startpunkt zu eskortieren. Die Mission beginnt recht locker, man darf trotzdem nicht trödeln. Diese sind zwar teuer, aber auch sehr schlagkräftig und in Verbindung mit einigen Einheiten und Mechanikern ein guter Schutz. MG-Türme sind hier am effektivsten, müssen kkknd zusätzlich noch dringend von mobilen Einheiten verteidigt werden, da man durch die Bäume sonst zu leicht in Nahkämpfe schlittert, bei denen die Türme dann den Kürzeren ziehen! Baldmöglichst muss man dann auch noch die Ölquelle im Südosten erobern, denn beide Quellen liefern nur vergleichsweise wenig Material. Versuchen Sie dann durch die Verteidigungsanlagen durchzubrechen und die feindliche Ölquelle im Nordwesten zu zerstören.

Errichten Sie den Bohrturm und dann noch einige Verteidigungsgebäude mit deren Unterstützung man dann dort auftauchende feindlichen Truppen recht gut und früh dezimieren kann!

Verschmelzen Sie die beiden zu zwei neuen Gruppen, jeweils einem Heckenschützen- und einem Raketenwerfer-Trupp. Attackieren Sie zuerst mindestens einen der Verteidigungstürme und die wenigen Truppen des Gegners. Am besten eignen sich dazu wieder die Raketentürme, die man von zahlreichen Flammenwerfer- und Raketenwerfer-Infanteristen unterstützt. Die angreifenden Feinde müssen nun schon auf der Brücke mit Feuer eingedeckt werden. Die einzigen Probleme, die bei mir auftraten waren teilweise!

Hat man alle wichtigen Ziele erledigt wird lknd per Pfeil angezeigt, dass man nun wieder in Richtung des Startpunktes marschieren kann.

  NEPTUNIA KOSTENLOS DOWNLOADEN

KKnD – Krush Kill ´N Destroy [Kultloesungen]

Hat man dann auch Kraftwerk und Ölbohrturm vernichtet, muss man sich meist nur noch um die ständig neu aus dem Boden gestampften Gebäude kümmern und kann den finalen Angriff auf die Basis im Südwesten vorbereiten. Erkunden Sie dann den weiteren Bereich nach Norden und Südwesten. Der Sieg der Mutanten ist damit nur noch eine Frage der Zeit!! Versuchen Sie daher den Bereich möglichst von Kampfeinheiten frei zu halten und selbige stets nur über die Brücke zu senden, wenn gerade ein Transporter in die gleiche Richtung fährt oder demnächst keiner durchkommt.

Beim Strand gilt es zudem darauf zu achten, dass man die Verteidiger etwas zurück lässt, damit diese die Verfolger erledigendenn gerade die motorisierten Mutanten können den Späher schnell erreichen.!

KKnD – Krush Kill ´N Destroy

Während man dann die weiteren Angriffe abwehrt gilt es eine weitere Truppe aufzustellen und den eigenen Machtbereich auszudehnen. Greift man von Norden her an, wird man daher direkt an zwei Kraftwerke kommen, deren Vernichtung die Sache dann eh klar machen. Das Aufbauen der Anlagen führt also entweder zum Versiegen des Verstärkungsstromes oder man bekommt es generell nur mit einer bestimmten Summe an Einheiten zu tun… Der Gegenschlag wird dann mindestens genauso aufreibend sein wie die Verteidigung, denn scheinbar wollen nicht alle Einheitentypen über alle Brücken.

Hinter dem ersten kleinen Wäldchen trifft man die ersten Feinde, die nördlich des Kknd campieren. Lassen Sie den Bereich daher am besten von einigen Späher etwas auskundschaften, damit man das Anrücken der Feinde recht früh erkennt und darauf reagieren kann.

Krush, Kill ’n’ Destroy – Wikipedia

Entgegen der ersten Mission kann man hier aber nicht einfach alles auskundschaften, denn dazu trifft man auf zu viele Feinde. Den feindlichen Posten muss man dann möglichst in einem Rutsch vernichten, denn allein die meist relativ starke Kknnd durch Einheiten wird sonst schnell wiederhergestellt und man muss quasi wieder bei Null anfangen.

Diese sind südlich Ihrer Startposition postiert und der entscheidende Faktor dieser Mission. Hier kann man dann auch die zweite Brücke zum Heranführen von Einheiten nutzenwobei man aber eben scheinbar auf Kampfelefanten und Riesenkäfer beschränkt ist.

  ABE SCHROTH GURTE HERUNTERLADEN

Überlebende

Kurz nach dem Start wird man im Süden einen ersten Angriff auf die Tanklaster abwehren müssen. Besetzen Sie diese direkt und bauen Sie dann die wichtigsten Gebäude und einige weitere Einheiten, mit denen man gegebenenfalls erste Mutanten-Angriffe abwehrt.

kknd 1

Da die meisten Angriffe im Süden erfolgen, sollte man hier über den Norden selbst attackieren, so dass man nicht einer feindlichen Angriffstruppe in die Arme läuft. Die Rückkehr der Schnecken. Und direkt nochmal eine Kommando-Mission, die diesmal aber wirklich eine Herausforderung darstellt.

kknd 1

Hat man dann irgendwann einen Angriff gerade abgewehrt und rund ein Dutzend erfahrener und fitter Einheiten zur Hand, gilt es einen ersten Angriff zu starten. Dieser wird dann vermutlich doch etwas aufwendiger, da die feindliche Verteidigung geschickter weise zwischen den örtlichen Hindernissen aufgebaut ist, so dass die eigene Truppe durch die Felsen und die Dünen recht wenig Kknc hat.

Einige male erhält man dabei Verstärkung was auch dringend nötig ist, da der Feind recht massiv attackiert. Bringen Sie diese schnellstens an die ,knd, wo man die Linie möglichst halten muss und nie komplett ohne Einheiten dastehen darf, also notfalls kurz nach Osten flüchten.

Versuchen Sie dann durch die Verteidigungsanlagen durchzubrechen und die feindliche Ölquelle im Nordwesten zu zerstören.

kknd 1

Speichern Sie vor dem Vorrücken unbedingt, damit man in der Aufbauphase nicht direkt von einem Angriff überrannt wird, denn allzu viel Ressourcen darf man nicht verlieren, da noch eine längere Materialschlacht drohen kann. Vor allem die Spinneneinheit leistet mit dem mächtigen Geschütz wertvolle Hilfe, so dass man alsbald das Gefängnis zerstört haben wird, so dass der Kommandeur wieder in Ihrer Hand ist.

DOSWindows Vernichten Sie dann den feindlichen Bohrturm und wehren Sie Angriffe über die Brücke Richtung Süden her kommend ab, während man weitere Verstärkungen, auch in Riesenkäferform, nachziehen lässt.

Man findet hier noch einige Ölquellen, doch diese sind aufgrund der exponierten Lage erst mal uninteressant.